header kindergarten

Das Kindergarten-ABC

Abholen

Die Kinder verabschieden sich bei mindestens einem Kindergartenpersonal der Gruppe. Möchten die Eltern Ihr Kind von jemand anderem abholen lassen, geben Sie uns bitte Bescheid. Abholen dürfen alle Personen, die im Vertrag eingetragen sind. Falls Sie zusätzlich jemanden eintragen möchten, der Ihr Kind abholen darf, so gibt es ein extra Formular zum Ausfüllen. Wenn dies einmal der Fall sein sollte, dann melden Sie sich bitte.

Anfangszeit

Aller Anfang ist schwer. Gelegentliche Trennungen sind schon ein gutes Training für den Kindergarten. Sie ermöglichen dem Kind Sicherheit darüber zu gewinnen, dass es die Mutter bzw. der Vater nicht im Stich lässt. Wir bieten allen Kindern vor dem Kindergarteneintritt Schnupperstunden bzw. einen Schnuppertag an, um die Räumlichkeiten, die neue Umgebung und die zukünftigen Erzieherinnen kennen zu lernen.

Andachten

Wir feiern zusammen mit unserem Pfarrer während des Jahres viele Andachten, zu denen des Öfteren auch Eltern und Großeltern eingeladen werden. Manche Andachten feiern wir zusammen mit dem Nachbarkindergarten.

Aufnahmegebühr

Am ersten Kindergartentag ist für jedes Kind eine einmalige Aufnahmegebühr von fünf Euro zu entrichten.

Aufsichtspflicht

Auf dem Weg zur und von der Einrichtung sind die Eltern für ihre Kinder verantwortlich. Die Kinder müssen im Kindergarten einer verantwortlichen Erzieherperson übergeben werden. Die Eltern melden der Einrichtung unverzüglich jeden Unfall, den das Kind auf dem Weg zwischen zu Hause und der Einrichtung erleidet. Umwege sind vom Versicherungsschutz nicht umfasst. Bei gemeinsamen Festen und Veranstaltungen sind die Eltern selbst für die Kinder aufsichtspflichtig. Personen unter 18 Jahren dürfen Kindergartenkinder nicht abholen.

Ausflüge

Ausflüge finden während des Kindergartenjahres statt und werden vorher im Elternbrief angekündigt.

Beiträge

Kindergartenbeiträge werden 12 mal im Jahr von den Eltern bezahlt. Dazu füllen uns Eltern eine Einzugsermächtigung aus.

Beitragsermäßigung

Besuchen mehrere Kinder einer Familie gleichzeitig die Einrichtung zahlen die Eltern für das zweite Kind 30 % weniger und das dritte Kind ist frei. Eine Beitragsermäßigung aus sozialen Gründen kann auf Antrag vom Jugendamt gewährt werden. Vorschulkinder sind beitragsfrei.

Bringzeit

Die Kinder sollen bitte bis 8:30 Uhr in den Kindergarten gebracht werden, weil eine Integration zu seinem späteren Zeitpunkt nicht mehr so leicht ist und der weitere Tagesablauf ansonsten gestört wird.

Brotzeit

Essen und Trinken bringen die Kinder selbst mit. Der Umwelt zuliebe sollten Brotzeitdosen verwendet werden. Außerdem ist es uns ein Anliegen, dass Ihre Kinder gesundes Essen mitbringen!

Buchungszeit

Buchungszeiten sind einzuhalten. Kinder dürfen nicht darüber hinaus im Kindergarten sein!

Caritas

Die Caritas unterstützt uns durch Fachberatung und bietet Fortbildungen an.

Danke

Wir danken allen, die durch ihre Mithilfe, ihre Anregungen und Kritik dazu beitragen, unsere Arbeit immer wieder zu verbessern.

Eigentum

In der Eigentumsschublade im Gruppenzimmer bewahren die Kinder kleine Mal- und Bastelarbeiten auf.

Eingewöhnung

Zur Eingewöhnung des Kindes in den Kindergarten gehört: Die Anmeldung, der Informationsnachmittag, Schnupperstunden, Schnuppertag, individuelle Eingewöhnungsphase.

Elternarbeit

Die Zusammenarbeit, sowie ein guter Kontakt zu den Eltern ist uns sehr wichtig. Wichtig ist es uns auch, dass Eltern sich in die Kindergartenarbeit mit einbringen, wie z.B. Teilnahme am Elternchor, Kuchen backen zu besonderen Anlässen, Mitarbeit im Kindergartenbeirat, Offenheit bei Gesprächen,…

Elterngespräche

Der regelmäßige Austausch mit Ihnen über Ihr Kind ist für eine positive Entwicklung unerlässlich. Über das Kindergartenjahr verteilt, bieten wir allen Familien in ruhigem Rahmen Entwicklungsgespräche an. Wenn Sie zusätzlich Gesprächsbedarf zum Entwicklungsstand haben, sprechen Sie uns gerne an. Weiterhin dienen Tür- und Angelgespräche der guten Zusammenarbeit.

Ferien

Wir haben 30 Schließtage, die zu Beginn des Kindergartenjahres für das darauffolgende Kalenderjahr bekannt gegeben werden.

Feste und Feiern

Wir feiern Feste des Kirchenjahres und viele andere Feste auch.

Fotos

Während des Jahres werden viele Fotos gemacht. Diese hängen für interessierte Eltern im Kindergarten zur Nachbestellung aus. Eltern ist das Fotografieren und Filmen nur auf Veranstaltungen und nur mit Einschränkung gestattet, da die Aufnahmen über den Personenkreis der Einrichtung hinaus nicht öffentlich verbreitet und ausgestellt werden dürfen.

Freispiel

Das Freispiel bedeutet für das Kind: freie Wahl des Spielmaterials, des Spielinhaltes, der Zeitspanne, freie Wahl von Beziehungen zu einzelnen Kindern, zu einer kleinen Gruppe und zu Erwachsenen. In der Freispielphase werden die Kinder dazu angeregt, Eigeninitiative zu zeigen.

Frühdienst und Spätdienst

Der Frühdienst findet jeden Tag in der Mäusegruppe von 7:15 – 7:30 Uhr statt, d.h. alle Kinder des Kindergartens sammeln sich morgens in dieser Gruppe. Die Fröschekinder gehen in den Spätdienst von 13:00 – 13:30 Uhr in die Käferlgruppe.

Geburtstage

Dieses Fest feiert jedes Kind in seiner Gruppe. Eltern entscheiden selbst, ob das Geburtstagskind für alle Kinder eine Brotzeit oder eine kleine Nascherei mitbringt.

Gesundheits- und Verkehrserziehung

Im Rahmen unserer Gesundheitserziehung planen wir den Besuch des Zahnarztes und den Besuch von Mitarbeitern des roten Kreuzes. Nach Möglichkeit planen wir auch einen Verkehrssicherheitstag. Dazu bekommen unsere Vorschulkinder an einem Tag Besuch vom Polizisten, der über richtiges Verhalten auf der Straße und über einen sicheren Schulweg mit den Kindern spricht. Zusätzlich besucht uns einmal im Jahr ein LKW-Fahrer, der uns den „Toten Winkel“ erklärt.

Hausschuhe

Jedes Kind bringt mit Namen gekennzeichnete Hausschuhe mit, die im Kindergarten bleiben und mit einer ebenfalls mit Namen versehenen Wäscheklammer zusammen geklammert werden können.

Informationen

Informationen werden durch Aushang am schwarzen Brett, Handzettel und Elternbriefe weitergegeben.

Jahresplanung

Zum Jahresanfang bespricht das Kindergartenteam, welche Aktionen es für das Jahr planen will und gibt dies an den Kindergartenbeirat weiter.

Kernzeiten

Außer der Buchungszeit gibt es im Kindergarten die sogenannte Kernzeit, die durch Bringen oder Abholen der Kinder nicht gestört werden darf. Die Kernzeit beginnt in jeder Gruppe um 8:30 Uhr und endet um 11:45 Uhr.

Kindergartenbeirat

Der Kindergartenbeirat wird zu Beginn eines neuen Kindergartenjahres gewählt. Er wird vom Träger und der Kindergartenleitung informiert und angehört, bevor wichtige Entscheidungen getroffen werden. Er fördert die Zusammenarbeit zwischen Träger, Einrichtung, Eltern und Grundschule.

Kleidung

Eltern sollten vor allem im Winter auf wettergerechte Kleidung achten und Verständnis dafür haben, wenn Kleidung schmutzig wird.

Krankheit

Bei Erkrankung ist das Kind umgehend zu entschuldigen. Nach Krankheiten, z.B. Kopfläusen, kann der Träger eine Bescheinigung des Arztes verlangen. Der Kindergarten ist auch dann bis spätestens 8:30 Uhr zu informieren, wenn die Einrichtung aus anderen Gründen nicht besucht werden kann.

Läuse

Falls Sie bei ihrem Kind Kopfläuse entdecken, sind wir angehalten einen Infobrief vom Gesundheitsamt an alle Eltern auszuteilen. Bitte geben Sie uns sofort Bescheid, wenn ihr Kind Kopfläuse hat.

Liederzettel

Lieder und Verse, die im Kindergarten gelernt werden, verteilen wir an Eltern, die dies wünschen.

Mal- und Basteltisch

Jede Gruppe verfügt über einen Mal- und Basteltisch. Er ist ausgestattet mit verschiedenen Materialien und gibt so die Möglichkeit zur freien und kreativen Gestaltung.

Medikamente

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir Medikamente in der Einrichtung nicht an die Kinder verabreichen.

Namenstag

Zum Namenstag eines jeden Kindes wird ein Lied gesungen und je nach Gruppe entweder ein kleines Licht angezündet, welches das Kind mit nach Hause nehmen darf oder das Kind bekommt ein kleines Namenstagsgeschenk.

Naturtage

Weil Naturtage von Kinder, Eltern und Erzieherinnen sehr befürwortet werden, wollen wir diese den Kindern gerne anbieten. Wir informieren die Eltern darüber, wann ein Naturtag stattfindet und wo die Kinder abgeholt werden dürfen.

Notfall

Achten Sie bitte darauf, dass Ihre Telefonnummern (Privat, Arbeit, Handy) immer aktuell bei uns hinterlegt ist, damit wir Sie im Notfall erreichen können. Ist im Notfall keine der zu benachrichtigenden Personen zu erreichen oder ist das Kind wegen Gefahr im Verzug einer ärztlichen Behandlung zuzuführen, erlauben wir uns einen Arzt/Notarzt zu konsultieren und die für die ärztliche Untersuchung erforderlichen Angaben über das Kind und seine Eltern zu machen.

Ordnung

Jedes Kind wird dazu gebeten, seinen Garderobenplatz, seinen Bastel- und Arbeitsbereich ordentlich zu hinterlassen. 

Parken

Der Parkplatz vor dem Kindergarten wird  von der Schule und dem Kindergarten genutzt. Bitte denken Sie daran, dass Sie nicht im Parkverbot, auf dem Gehweg oder dem Zebrastreifen parken. Busse dürfen nicht behindert werden.

Post

Die Elternpost befindet sich vor den jeweiligen Gruppenräumen. Bitte werfen Sie täglich einen Blick darauf, ob sich neue Post darin befindet.

Praktikanten

Gelegentlich haben wir Praktikanten aus der Haupt- oder Realschule, der FOS, vom Gymnasium, der Realschule, der Berufsschule, der Kinderpflegerschule oder Jahrespraktikanten.

Quittungen

Sollten Sie sich einmal entschließen, dem Kindergarten etwas zu spenden, wird Ihnen selbstverständlich auf Wunsch eine Spendenquittung ausgestellt.

Sammelmappen

Jedes Kind sammelt in einem Ordner alle Bilder, die es das Jahr über angefertigt hat. Vorschulkinder heften ihre Arbeitsblätter extra in einem Schnellhefter ab.

Spielflur

Im Spielflur dürfen die Kinder nach dem Ermessen der Erzieherinnen unbeaufsichtigt Spielen. Folgende Möglichkeiten haben die Kinder: Friseurtisch; Podest mit wechselndem Spielmaterial z.B. Tiere, Bausteine,…; Kaufladen, Alte Schulbank zum Malen.

Spielmöglichkeiten

Im Kindergarten stehen den Kindern außer dem Gruppenzimmer und dem Nebenraum folgende Räume in der Freispielzeit zur Verfügung: Der Traumraum, die Turnhalle, der Garten und die anderen Gruppen. Nach dem Ermessen der Erzieherinnen dürfen die Kinder in der Turnhalle und im Traumraum unbeaufsichtigt spielen.

Taschentücher

Einmal, zu Beginn der Kindergartenzeit bitten wir die Eltern um eine Packung Tempos. Sehr befürworten können wir auch die Tempoboxen, da sich diese leichter handhaben lassen.

Turnraum

Wir freuen uns, einen großen Turnraum zu haben. Er wird nicht nur an den Turntagen, sondern auch zwischendurch sehr gerne von den Kindern genutzt.

Turntag

Jede Gruppe hat einmal in der Woche ihren Turntag. Bitte bringen Sie zu Beginn des Kindergartenjahres einen verschließbaren Turnbeutel mit Turnkleidung und Turnschuhen mit. Kennzeichnen Sie die Turnkleidung und den Turnbeutel mit Namen.

Urlaub

Zu belegarmen Zeiten (=Schulferienzeit)  ist das Personal angehalten, Urlaub und Überstunden abzubauen.

Vorschularbeit

Ziel unserer Schulvorbereitung ist es z.B. die Kinder dahingehend zu fördern, dass sie 

  • sich über einen längeren Zeitraum konzentrieren können
  • sich sprachlich ausdrücken können
  • selbstständig in Ruhe arbeiten können
  • sich in die Klassengemeinschaft integrieren und behaupten können
  • Übergänge bewältigen können

Vorkurs Deutsch

Bei Bedarf findet der „Vorkurs Deutsch“ für Kinder mit Migrationshintergrund und für deutschsprachige Kinder mit Sprachschwierigkeiten in Zusammenarbeit mit der Schule statt. 

Zahlenschule

Mathematische Bildung erfahren unsere Vorschulkinder durch die Zahlenschule, die zehn Einheiten beinhaltet.